Shop

Hier findest du das gesamte Angebot von Pfeffer-Percussion.de

Reviews

CAJON BÜCHER
 
Progressive Etüden
by Torsten Pfeffer
Kritik in dz
Songs für das Cajon
Das Cajon – eine äußerst musikalische „Kiste“, die von Perkussionisten gerne eingesetzt wird – gewinnt immer mehr Freunde. Jetzt ist im Bosworth-Verlag [Pfeffer Percussion / KickTheFlame Publishing] die erste umfassende Sammlung von Spielstücken für Cajon erschienen. Sie enthält 120 Seiten voller Etüden für Solo- und Duospiel. Inhalt sind zum Beispiel Double Stroke, Floating Hands, Flam/Ruff, Summariums, Groove-Etüden sowie Spielstücke für Solo- und Duospiel. Wer bereits erste Erfahrungen mit diesem vielseitigen Instrument   gesammelt hat, bekommt das Material für eine schnelle Weiterentwicklung. Anfänger erhalten erste Tipps. Der renommierte Cajon-Spezialist Conny Sommer meint: „Bumm-Tschack kann jeder. Jetzt gibt es auch etwas für die, die mehr wollen.“ Ob Taktwechsel, Fußbegleitung, Simultanspiel oder Polyrhythmik: In auskomponierten Spielstücken für Solo- und Duobesetzung vermittelt Autor Torsten Pfeffer dem Leser die Facetten der modernen Perkussion und Rhythmik und schärft die Sinne für musikalische Zusammenhänge. Zudem werden neue Schlagtechniken erschlossen, die Klang und Einsatzmöglichkeiten des Instruments erheblich erweitern.
–fra–
 

 
Progressive Etüden
by Torsten Pfeffer
 
Torsten Pfeffer´s "Cajon - progressive Etüden" fördert und fordert erweiterte Spieltechniken und ein tiefes Musikverständnis. Auf 120 Seiten reicht das Spektrum von Solo-, über Duo- bis zu Konzertstücken. Nichts für Einsteiger - und alle anderen eine zehrende Herausforderung.

Etüden statt Basis-Grooves
Über eigene Grenzen hinauswachsen. Cajon-Literatur ist reichhaltig vertreten, inhaltlich aber doch sehr gleich: Es gehts um Herkunft und Pflege des Cajon sowie der Vermittlung von Basis-Schlagtechniken und -Rhythmen, um Anfängern den Einstieg zu erleichtern. Davon heben und grenzen sich die "Etüden für Cajon" deutlich ab. Das Werk im DIN A4 Format mit grellpinkem Cover ist kein Erstlingswerk, sondern Trainingsstoff für Menschen, die sich intensiv und ernsthaft mit den zahlreichen Facetten moderner Percussion und Rhythmik auseinandersetzen möchten.

Der erste Teil widmet sich verschiedensten Anschlagarten wie Double-Strokes, Flams, Floating Hand und speziellen Fingertechniken. Im zweiten geht es an die Umsetzung in zahlreichen ausführlich ausnotierten Solo- und Duett-Etüden. Autor Torsten Pfeffer geht ohne Umschweife ans Eingemachte und setzt vieles schlichtweg voraus. Wer bei Formulierungen wie "erst wird das Taktthema in 9/8 mit einem kleinen Break in 4/4 vorgestellt, bevor ein Tempowechsel auf das Ostinato im 10/8 Takt folgt ..." aussteigt, sollte sich die Etüden nicht antun oder zunächst die "Rhythmischen Grundlagen für Cajonspieler" [THE BEGINNING] vom selben Autor durcharbeiten. Auf alle anderen wartet insgesamt ein hartes Stück Arbeit, doch es lohnt sich: Stück für Stück lassen sich Techniken verfeinern und komplexe Rhythmen erarbeiten, die zu einem tiefen Musik-Verständnis und Perfektion führen. Eine Ergänzung und große Hilfe sind dabei die vielen erweiterten Informationen und Videos mit Torsten Pfeffer und Conny Sommer auf der Webseite zum Buch. Die bis zu 15 Minuten langen Konzertstücke im Schlussteil sind spieltechnisch wie konditionell extreme Herausforderungen, die es in dieser Form in keinem anderen Studienwerk für Cajon gibt.

Meisterlich, wer diese letzten Lektionen abschließt.
Inhalt und Produktion herausragend!
- Oliver Mann

 

 
Nur für Anfänger - CAJON
by Torsten Pfeffer
Die Serie Nur Für Anfänger aus der Bosworth Edition erfreut sich seit längerer Zeit einer großen Beliebtheit. Neu hinzugekommen ist nun die Ausgabe für Cajon, geschrieben von Torsten Pfeffer, einem anerkannten Virtuosen dieses Instruments und in vielen Workshops bewiesen hat, dass er weiß, dieses praktische und vielseitige Instrument vorzustellen. So ist Nur Für Anfänger - Cajon eine der besten Ausgaben der Reihe. Falls es jemand noch nicht weiß: die Cajon ist eine kleine Kiste auf der man sitzt und mit der man ein Schlagzeug imitieren kann. Ursprünglich in der traditionellen Musik Südamerikas verwendet kam die kleine Kiste über den Flamenco auch in die Welt von Pop- und Rock und ist aus der modernen Musik heute kaum noch wegzudenken (sowohl live, als auch im Studio). Denn es ist leicht transportierbar (was ein komplettes Drumset nicht ist) und kann neben der Ergänzung zum Schlagzeug dieses auch komplett ersetzen (z.B. bei intimeren Club-Gigs, im Unplugged-Bereich …).

Nach einem kurzen Vorwort geht es gleich an die Vorbereitung, nämlich welches Instrument soll man kaufen, wie bereitet man es vor und was wird sonst noch benötigt. Hier wird auf eine Doppelseite alles kurz und knapp aber ausreichend erklärt, so dass es dann gleich an die Grundlagen der Noten geht und ausführlich auf die Spielhaltung eingegangen wird, die mit entscheidend ist, wie das Instrument klingt. Hier liefern die Fotos eine gute Orientierungshilfe.

Und dann darf man endlich spielen. Die drei Grundtechniken werden erläutert (Bass, Tipp, Ton) und zunächst getrennt geübt. Ab jetzt ist auch die beigelegte CD mit Playalongs und Videos zur Demonstration mit eingebunden, so dass das Üben leichter von der Hand geht. Spannend wird es, wenn man die Grundtechniken in Grooves umsetzt. Diese werden jeweils ausführlich erläutert und über Vorübungen zum gewünschten Ergebnis gebracht. Nicht nur die Grooves selbst werden vorgestellt, sondern auch dazu passende Fills, damit beim Spiel keine Langeweile aufkommt.

Nachdem die Grooves nun bekannt sind, wird nun alles Bisherige zusammengeführt und in die eigentliche Songbegleitung umgesetzt. Zu jedem Song gibt es eine kurze Erläuterung zum Aufbau und zur Stilistik, Vorübungen und ein komplettes Leadsheet. Auf der Begleit-CD gibt es die Playbacks zur Begleitung, so dass man nicht im luftleeren Raum üben muss.

Was sehr positiv ist, sind auch die praktischen Tipps, zum Beispiel zur Gesundheit beim Spiel (immer wieder dehnen, nicht über die Schmerzgrenze hinaus spielen etc.). Punkte die oft etwas vernachlässigt werden. So ist Nur Für Anfänger - Cajon von Torsten Pfeffer ein rundum gelungenes Heft zu einem günstigen Preis, das neben dem Können auch die Lust am Spiel vermittelt.
- Ingo Andruschkewitsch

 

 
RAHMENTROMMEL BÜCHER
 
Frame Drum Instruction Book
by Torsten Pfeffer
Review in "Percussive Notes" September 2013
www.pas.org
Torsten Pfeffer is the quintessential Renaissance man, having developed from a diverse background in music and art to become a professional composer, musician, educator, and painter. He is an accomplished classical guitarist and percussionist. As an educator, his work in non-western percussion pedagogy seeks to provide a progressive methodology that rivals those currently in use for the standard university percussion instruments— marimba, vibraphone, snare drum, timpani, and drumset, among others. His Frame Drum Instruction Book is the first in a series of pedagogical materials that offers a clear step-by-step methodology, with this volume focusing on a variety of frame drum techniques for the lap-style frame drum.
I had the good fortune to spend time discussing this project with Pfeffer at the 2012 Tamburi Mundi frame drum festival in Germany. I found that we shared a similar passion wishing more university percussionists pursued frame drumming. Pfeffer’s passion went beyond my own in another direction. He also wishes that more composers would write serious compositions for frame drums. One of his ideas to accomplish these goals was to push frame drum pedagogy and composition into a direction that involved a clear unified notation system, which his entire “Frame Drum Library” series (currently in eight volumes) makes use of.
 
Each volume in Pfeffer’s frame drum series includes all materials demonstrated in accompanying videos and audio files available via his website, making his books well worth their cost. Frame Drum Instruction Book is 178 pages coil bound with wrap-around covers. A handy notation key is included on a foldout page that can be accessed alongside any page in the book. The book is organized into three main sections with text in German and English. All staff notation is clear and easy to read with fingerings marked under each note. Techniques covered include a variety of exercises for the basic strokes dum, tak, and pa (referred to as “tep” by Pfeffer), Persian snapping, extended taks (multiple repetitions), kanjira split-hand, brushing (referred to as “wiping” by Pfeffer), grace notes, and a variety of rolls.
 
The strength of this book is that it embraces the Glen Velez school of frame drumming—a stylistic approach of unifying many hand drum techniques as a composite vocabulary for lap-style frame drumming. This is one of the only printed instructional texts that lays out a methodology for learning important aspects of that style in staff notation, making use of accompanying audiovisual demonstrations. Other notable contributions to modern frame drum pedagogy by master teachers such as Velez, Layne Redmond, David Kuckhermann, Yousif Sheronick, and B. Michael Williams, among others, force students to learn personal systems of graphic representation that differ between the teachers, with some in text and others in video media.
 
Although the work of those teachers remains highly recommended, Pfeffer’s strength as an educator is in unifying his approach to frame drum pedagogy with the notation system in his printed texts and the accompanying audio-visual media. As an instructional text, this book immediately brings to mind other classic “go to” methods books for standard percussion instruments by Leigh Howard Stevens, George Lawrence Stone, Ted Reed, and Jim Chapin, among others. With Frame Drum Instruction Book, Torsten Pfeffer may have made the “go to” list!
- N. Scott Robinson
 

 
Frame Drum Rhythm Collection
by Torsten Pfeffer
Review in "Percussive Notes" September 2013
www.pas.org
 
With Frame Drum Rhythm Collection, Torsten Pfeffer builds on his previous text, Frame Drum Instruction Book (which focused on technical development). This text focuses on rhythmical development for lap-style frame drumming, although much of the material can be adapted for other frame drumming styles. Technique and rhythm are two essential areas for percussionists to focus their development on, and Pfeffer’s approach to address these areas separately makes for effective pedagogy.
 
The book features the same high-quality publishing in 128 pages coil bound with wrap-around covers and a foldout notation key. Like all other titles in his “Frame Drum Library” series, accompanying audio-visual demonstrations of all aspects of the book are available via his website (after purchasing the book).
This volume intelligently presents material in ten of the most common time signatures in a variety of European, Asian, and African rhythmic styles. I know of no other frame drumming instructional text that presents rhythmic development with such necessary global vocabulary. This volume has clear notation with fingerings beneath each note and a solfege system for rhythmic recitation. My only criticism is that occasionally the solfege makes use of syllables not common in South Indian solkattu.
 
There is a lot of material here that is a logical step  forward from his instructional text on technique. Percussionists looking for frame drum instructional material that is easy to relate to, logical, and effective in its presentation should find Pfeffer’s Frame Drum Rhythm Collection a valuable addition to modern frame drum pedagogy.
- N. Scott Robinson
 

 
Pieces For Frame Drum Volume 1
Nora Thiele
Review in "Percussive Notes" September 2013
www.pas.org
 
Always musical, full of surprises, and such a joy to see perform is the great German percussionist Nora Thiele. Her innate sense of musicality and creatively original ideas make her recent contribution to modern frame drum pedagogy an outstanding resource for students, teachers, and other professional percussionists.
 
Her Pieces for Frame Drum Volume 1 is a recent addition to Torsten Pfeffer’s “Frame Drum Library” of pedagogical materials for modern frame drumming. This collection fills a necessary gap in published frame drum repertoire, offering five solo pieces and five duets for lap-style frame drumming. These pieces are effective learning etudes aimed at percussionists who have already acquired intermediate development of modern frame drumming techniques outlined in Pfeffer’s Frame Drum Instruction Book.
 
This 56-page book is laid out in clear and effective staff notation with fingerings indicated. Many of the pieces look simple in their notated form, but “simple” is misleading; “effective” would be a better way to describe them. In watching her video performances of the pieces, I found myself carried along by the musicality and surprised by her creatively fresh ideas. That these pieces are first and foremost musical works comes across in their ability to communicate to the listener. That they engage the percussionist speaks to their value as pedagogical material.
This is music students will want to work on because it delivers both an aural and technical satisfaction—something I find too often missing from some of Thiele’s peers. The book also contains Thiele’s instructions for carefully tuning the frame drums and for making use of harmonics, which are featured in some of the pieces. There are basic program notes for each piece by the composer. The pieces address technical aspects of modern frame drumming such as the incorporation of Persian snapping, South Indian kanjira split-hand, and mridangam fingering, but all of the pieces are at an intermediate level, perfect for student lesson assignments, juries, and recitals.
 
As Thiele turns her attention to composing for frame drums, she has captured this reviewer’s undivided attention. Her voice as an original and creative artist with much to say speaks loud and clear.
- N. Scott Robinson